Liebe Studierende,

am kommenden Montag starten wir in das Schuljahr 2021/22 und ich möchte Sie hiermit über die Regelungen informieren, mit denen wir in das neue Semester starten.

Wir kehren mit dem neuen Semester in den vollständigen Präsenzbetrieb zurück, der verbunden ist mit der Wiederaufnahme der Präsenzpflicht. Das bedeutet, dass alle Studierenden wieder verpflichtet sind, am Präsenzunterricht teilzunehmen und gleichzeitig verpflichtet sind, alle bestehenden Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Hierzu zählt insbesondere die Testpflicht.

Zur Testpflicht gelten bis auf Weiteres folgende Regelungen:

Die Testung erfolgt am jedem ersten Unterrichtstag der Woche, an dem die Person am Unterricht teilnimmt. In einer Projektwoche erfolgt die Testung an jedem zweiten Unterrichtstag.
Getestet wird unter Aufsicht der jeweils unterrichtenden Dozent*innen. Die Testpflicht kann auch durch Vorlage eines negativen Testergebnisses einer PCR-Testung oder einer PoC-Testung einer Teststelle erfüllt werden. Ein solches Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein.
Folgende Personen sind von der Testpflicht befreit:

  • Geimpfte, die mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff gegen Covi-19 geimpft sind und deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurück liegt,
  • Genesene, die ein mehr als sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können und die mindestens eine Impfung gegen Covis-19 mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff erhalten haben und deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, sowie

  • Genesene, die ein mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können.

Bitte denken Sie daran, dass in diesem Fall ein entsprechender Nachweis an Ihrem ersten Schultag vorzulegen ist.

In der Schule besteht außerdem die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske in allen Räumlichkeiten in den ersten beiden Unterrichtswochen.

Im Fall einer Quarantäne findet der Unterricht für die entsprechende Person durch schulisch angeleitetes Lernen zu Hause statt. In einem solchen Fall ist es wichtig, dass Sie die Schule und die betreffenden Dozent*innen umgehend informieren, damit die konkrete Vorgehensweise besprochen werden kann.

Aus Gründen des Infektionsschutzes ist eine Nutzung der Küche weiterhin nicht möglich.

Auch wenn die Corona-Pandemie weiterhin erhebliche Auswirkungen auf unser aller Leben und so auch auf den Schulbetrieb hat, wir freuen uns sehr, endlich wieder in Präsenz mit Ihnen arbeiten zu können!

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Krage
Schulleitung